Ein paar Stunden bis 2019

Keine Zeit und keine Lust, einen Rückblick zu starten, das konnte Urban Priol besser, und die tiefsten Tiefpunkte hat „Die Anstalt“ hervorragend beleuchtet.

Einen Vorausblick lasse ich mangels einer geeichten Kristallkugel, ich kann nur beschreiben, was ich nicht will im nächsten Jahr – und was ich unbedingt will. Utopien sind: ehrliche, kluge und unbestechliche Abgeordnete, die laut Grundgesetz ihrem Gewissen verantwortlich sind. Das gleiche gilt für Firmenlenker oder Vorstandsvorsitzende! Niemand sollte für Betrug und Diebstahl auch noch belohnt werden, niemand darf sich zulasten anderer Menschen bereichern.

Übrigens – so ganz am Rande: zum Mond fliegen war auch mal eine Utopie.

Was ich nicht will: Menschen verletzen, Tieren ihre Lebensgrundlagen rauben. Klingt nach sehr wenig, ist aber alles.

§ 1 der Straßenverkehrsordung sowie der Kant’sche Imperativ: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

Das grundlegende Prinzip der Ethik.

KISS: Keep it short and simple.

Und nun macht euch eure eigenen Gedanken und verfallt nicht der unbefriedigenden Seuche, gute Vorsätze zu fassen – Macht einfach!

Allen Freunden und Weggefährten jederlei Geschlechts wünsche ich eine gute Portion Glück und Gesundheit!

Prost!

Eure Samy (und wählt Piraten in’s Europaparlament – da gehören wir hin)

 

Werbeanzeigen